Social Art

SocialArt interessiert mich als Schnittstelle zwischen Sozialarbeit-Kunst-Kultur. Durch kreative Arbeit wird die soziale und kulturelle Kompetenz der Menschen fördern, dabei können unterschiedlichste Zielgruppe angesprochen werden, und auch die Kommunikation zwischen verschiedenen Zielgruppen über Kunst- und Kulturprojekte zu ermöglichen, um dadurch soziale Prozesse in Gang zu setzen. Und insbesondere Arbeit mit Außenseiter.

Es sind Menschen die extremen seelischen Belastungen ausgesetzt sind, Menschen welche in schwierigen Lebenssituationen waren oder immer noch sind.

Somit ist Kunst die dieser Menschen machen, ist außerhalb einer Kunstrichtung oder Stilbegriff. Eben Outsiderart, Aussenseiterkunst.

Diese Outsider schaffen ihre Kunst aus einer inneren Notwendigkeit, aus einem Ausdruckbedürfniss heraus, ganz allein für sich ohne Aussicht für Erfolg, ohne Absicht Künstler zu werden. Ihre Arbeiten oft gestalterisch unprofessionell, mit mangelhafter ästhetischer Perfektion oder Harmonie. Dennoch fehlt es ihnen nicht an authentischer Darstellungsweise, Unbefangenheit des Ausdrucks, Eindringlichkeit und Unmittelbarkeit die ihre Stärken und ihren Reiz und die Faszination ausmachen.